Wertschätzungsanlass vom 19. September 2021

Vor ca. einem halben Jahr kam ich zu KoFA als freiwillige Mitarbeiterin. Ich schätze die Menschen und hatte schon immer das Bedürfnis, diesen auf irgendeine Art zu Helfen. 

Durch Gespräche mit einer ehemaligen Mitarbeiterin, bin ich zu KoFA gestossen und schlussendlich beigetreten. Seither besuche ich jede Woche eine ältere, an Demenz erkrankte Dame. Es ist schön zu sehen, wieviel Dankbarkeit man erfährt – und nach jedem Besuch kann ich mich wieder an den kleinen Dingen erfreuen, die man so oft in der Hast des Alltags übersieht. Nach meiner rel. kurzen Zeit bei KoFA wurde der Wertschätzungsanlass am 19. Sept. 21 für die freiwilligen Mitarbeiter/innen geplant und durchgeführt. Es sollte etwas Besonderes sein, um den freiwilligen Helfern zu danken und zu zeigen, wie wichtig und wertvoll ihre Arbeit ist. Leider machte uns an diesem Tag das Wetter einen Strich durch die Rechnung. Es goss wie aus Kübeln und es war sehr kalt.

Aus verschiedenen Regionen trafen wir uns, um 9.30 in Thun. Mit dem Bus weiter nach Interlaken. Im Hotel „Metropole“ gab es Kaffee und Gipfeli. Anschliessend fuhr uns der Postautochauffeur bis nach Grindelwald, wo hoch über dem idyllischen Dorf das Gasthaus Waldspitz liegt. Leider war wegen dem Regen und dem Schneegestöber die eigentliche Aussicht getrübt. Zum Glück war es im Gasthaus dafür umso gemütlicher. Nach einem feinen Mittagessen mit Dessert ging es wieder ins Tal zurück. Nicht nur im Bus wurde für Unterhaltung gesorgt, sondern auch beim Halt bei einer Grindelwalder Kirche. Unser Chauffeur höchstpersönlich jodelte verschiedene Stücke und war in seinem Element. Er animierte uns zum Mitsingen, was auch gut gelang. Auch beim Alphorn spielen und dem Fahnenschwingen merkte man ihm seine Leidenschaft an. Es war eine berührende Stimmung.

Was mich an diesem Tag bewegte, waren die vertrauten und ehrlichen Gespräche, die einem teilweise zu Tränen rührten, Geschichten, die das Leben schreibt. Spannend und doch schön. Eine Verbindung zwischen all diesen Mitarbeitern, zu Versuchen die Welt ein kleines Stück leichter und hoffnungsfroher zu machen, für die Menschen die Hilfe benötigen.

Herzlichen Dank an alle, die diesen Tag organisiert und zu einem bleibenden Erlebnis gemacht haben!

Noëlle Beckmann

Scroll to Top